Praktikerausbildung für Naturschutz

In den letzten Wochen habe ich meine Ausbildung zum Naturschutzpraktiker abgeschlossen. Diese wurde von BIO Austria organisiert, insbesondere von Marianne Fuchslugger, selbst Bio- und Seminarbäuerin bei BIO Austria. Großes Augenmerk legt die Ausbildung auf die Erhaltung unserer Artenvielfalt bei Flora und Fauna, der aktive Naturschutz sowie Biodiversität am Bauernhof.

Mein Kurs-Rückblick

In den letzten Monaten haben wir viel voneinander gelernt, insbesondere wie man mit der Natur rund um seinen Hof umgeht. In der Ausbildung waren wir eine Gruppe von 15 Teilnehmern aus ganz NÖ. Bunt gemischt waren die Aufgabenbereiche der einzelnen Bio-Bäuerinnen und Bio-Bauern. Einige bewirtschaften Biohöfe mit Milchviehwirtschaft, Mutterkuhhaltung, Forstwirtschaft, Landwirtschaft und Obstbau. Ich war die einzige Winzerin in der Runde, und hatte genauso wenig Ahnung von der Milchwirtschaft wie die anderen vom Weinbau.

Manche Teilnehmer nahmen lange Anfahrtswege auf sich um an dieser Ausbildung teilnehmen zu können. Unser Treffpunkt war in St. Pölten im Lilienhof, wo uns verschiedenste Vortragenden die Themen wie beispielsweise "Blühflächen richtig anlegen" erklärten. Wir besuchten aber auch andere Biobetriebe wie den Bio-Hof von Johannes Ertl in Pöggstall. Herr Ertl erzählte uns mit Begeisterung vom Ökologischen Hausbau. Auch Markus Sandbichler zeigte uns seinen Biohof in Wien. Zu einer Seminareinheit hab ich alle Teilnehmer in unseren Arkadenhof eingeladen.

Zum Abschluss unserer Ausbildung mussten wir eine Arbeit verfassen und vortragen. Bei meiner Abschlussarbeit ging es um "Das Leben im Weingarten".

Vogel-Seminar im Arkadenhof

Für unseren Seminartag im Arkadenhof ist der Ornithologe Samuel Hoffmeier extra aus Stuttgart angereist. Wir spazierten raus auf eines unserer Felder hinter unserem Haus und konnten dank Samuel viele verschiedene Vogelstimmen kennenlernen. Das Gezwitscher der Feldlerche war mir sehr vertraut, konnte es aber bis zu diesem Tag nicht zuordnen. Auch einen Wiedehopf haben wir gehört und gesehen. Es war ein sehr interessanter und lehrreicher Tag für uns alle.

Wildbienen-Seminar

Ein Wildbienenexperte aus Salzburg zählte auch zu unseren Vortragenden. Dieses Spezialthema ist mir persönlich sehr wichtig. In unserem Hof hab ich letzten Sommer ein rießen großes Nützlingshotel für Wildbienen, Florfliegen und Schmetterlinge gebaut. Die Rote Mauerbiene und ihre Artgenossen fühlen sich schon sehr wohl darin.

Fazit und Ausblick

Ich möchte auch in Zukunft die Erhaltung der Artenvielfalt praktizieren, indem ich mich dafür einsetze das Böschungen nicht mehr so oft gemäht werden, wir die richtigen Pflanzen für die Begrünung in unseren Weingärten auswählen und ich auch andere Gemeindebürger ermutige mitzumachen. Im Juni beginnt auch schon die nächste Weiterbildungsmöglichkeit für Wildbienen im Forschungszentrum von BIO Austria in Wien, die ich wahrnehmen werde.

Haben Sie Fragen rund um Bio-Landwirtschaft, Naturschutz und Biodiversität? Ich beantworte Sie Ihnen gerne und lade Sie zu einer Weingartenführung mit anschließender Wein- und / oder Traubensaftverkostung zu uns in den Arkadenhof ein.

Maria Hausdorf

Bio Winzerin

... hat mit Harald den Bioweinbetrieb aufgebaut. Ihre Leidenschaft ist das Kreative und die Natur.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.