Bio Austria | Sichern von Bio Qualität

bio_austria_logo_grossBIO AUSTRIA ist die Interessensvertretung der österreichischen Biobäuerinnen und Biobauern und europaweit die größte Bio-Organisation, die 2005 als Zusammenschluss aller heimischen Bio-Verbände gegründet wurde.

Regional in ganz Österreich

Bio Austria unterstützt heimische Betriebe mit Beratung, Qualitätssicherung, Vermarktung, Medienpräsenz, Weiterbildung und - ganz wichtig - den Informationsaustausch zwischen Bio-Landwirten und der Öffentlichkeit.  So werden die Regionen in Arbeitsgruppen unterteilt, die gemeinsam mit und voneinander lernen. Arbeitsgruppenleiter des Weinbaugebiets Wagram ist Harald, der zusammen mit seinen 150 Mitgliedern Bio am Wagram weiter forciert.

Maria hat 2015 ihre Ausbildung zur Naturschutzpraktikerin bei Bio Austria abgeschlossen. Naturschutzpraktiker fördern die Erhaltung der Artenvielfalt, den aktiven Naturschutz sowie Biodiversität am Bauernhof - ein besonderes Anliegen von Maria, die nun auch andere Gemeindebürger dazu ermutigt mitzumachen.

maria-nuetzlingshotel

Bio Qualität die weiter geht!

EU_Organic_Logo_Colour_rgb56ed81ac6f5d0

Bio-Landwirte wirtschaften europaweit nach strengen Richtlinien der EU-Bio-Verordnung. Für die besondere Bio Austria Qualität müssen Mitglieder jedoch zusätzliche Auflagen und Qualitätsstandards erfüllen: Beispielsweise sind Bio Austria Mitglieder dazu verpflichtet, den gesamten Betrieb auf die biologische Wirtschaftsweise umzustellen, während die EU-Bio-Verordnung eine biologische Teil-Bewirtschaftung zulässt.

Gemeinsam ist besser als einsam!

Gemeinsam sind wir auf dem richtigen Weg und heute schon Europas Spitzenreiter: Immerhin 20% der landwirtschaftlichen Nutzfläche in Österreich werden biologisch bewirtschaftet. Das entspricht ca. 526.309 Hektar (2013). Vor allem das steigende ökologische Bewusstsein der Konsumenten führt zu diesem Erfolg, dafür wollen wir Ihnen danken!

Bio Austria - Bio als Zukunftsmodell

Heute hat sich die Bio-Landwirtschaft als Alternativmodell zur Intensivlandwirtschaft etabliert. Viele sehen in ihr inzwischen sogar das einzige landwirtschaftliche Modell der Zukunft. Jetzt gilt es wiederum Pionierarbeit zu leisten, um den neuen gesellschaftlichen Anforderungen bestmöglich zu entsprechen.

Die Ursprünge der Bio Landwirtschaft gehen ins Jahr 1925 zurück. Damals gab es nur einige wenige Betriebe die biologisch wirtschafteten. Die ersten Bio Verbände wurden erst 30 Jahre später gegründet. Doch der Boom blieb aus: 1970 gab es gerade einmal 75 Bio Betriebe in ganz Österreich.

Durch das steigende ökologische Bewusstsein der Gesellschaft und der wachsenden Nachfrage in den 90er, stiegen allerdings die großen Supermarktketten in die Vermarktung biologischer Produkte ein. Der Bio Boom war geboren.

2005 verzeichnete Österreich erstmals 20.000 Bio Betriebe. Diese waren jedoch in vielen verschiedenen Verbänden organisiert - zu viele um gemeinsame Ziele konsequent zu verfolgen. So wurden zwei große Dachverbände gegründet, die ARGE Bioland und die ÖIG, die 2005 schließlich in einen Zusammenschluss unter BIO AUSTRIA mündeten. Ziel war es, einen klaren Ansprechpartner für Gesellschaft, Wirtschaft, Politik und Medien zu definieren.

BIO AUSTRIA ist die Interessensvertretung der österreichischen Biobäuerinnen und Biobauern und europaweit die größte Bio-Organisation, die 2005 als Zusammenschluss aller heimischen Bio-Verbände... mehr erfahren »
Fenster schließen
Bio Austria | Sichern von Bio Qualität

bio_austria_logo_grossBIO AUSTRIA ist die Interessensvertretung der österreichischen Biobäuerinnen und Biobauern und europaweit die größte Bio-Organisation, die 2005 als Zusammenschluss aller heimischen Bio-Verbände gegründet wurde.

Regional in ganz Österreich

Bio Austria unterstützt heimische Betriebe mit Beratung, Qualitätssicherung, Vermarktung, Medienpräsenz, Weiterbildung und - ganz wichtig - den Informationsaustausch zwischen Bio-Landwirten und der Öffentlichkeit.  So werden die Regionen in Arbeitsgruppen unterteilt, die gemeinsam mit und voneinander lernen. Arbeitsgruppenleiter des Weinbaugebiets Wagram ist Harald, der zusammen mit seinen 150 Mitgliedern Bio am Wagram weiter forciert.

Maria hat 2015 ihre Ausbildung zur Naturschutzpraktikerin bei Bio Austria abgeschlossen. Naturschutzpraktiker fördern die Erhaltung der Artenvielfalt, den aktiven Naturschutz sowie Biodiversität am Bauernhof - ein besonderes Anliegen von Maria, die nun auch andere Gemeindebürger dazu ermutigt mitzumachen.

maria-nuetzlingshotel

Bio Qualität die weiter geht!

EU_Organic_Logo_Colour_rgb56ed81ac6f5d0

Bio-Landwirte wirtschaften europaweit nach strengen Richtlinien der EU-Bio-Verordnung. Für die besondere Bio Austria Qualität müssen Mitglieder jedoch zusätzliche Auflagen und Qualitätsstandards erfüllen: Beispielsweise sind Bio Austria Mitglieder dazu verpflichtet, den gesamten Betrieb auf die biologische Wirtschaftsweise umzustellen, während die EU-Bio-Verordnung eine biologische Teil-Bewirtschaftung zulässt.

Gemeinsam ist besser als einsam!

Gemeinsam sind wir auf dem richtigen Weg und heute schon Europas Spitzenreiter: Immerhin 20% der landwirtschaftlichen Nutzfläche in Österreich werden biologisch bewirtschaftet. Das entspricht ca. 526.309 Hektar (2013). Vor allem das steigende ökologische Bewusstsein der Konsumenten führt zu diesem Erfolg, dafür wollen wir Ihnen danken!

Bio Austria - Bio als Zukunftsmodell

Heute hat sich die Bio-Landwirtschaft als Alternativmodell zur Intensivlandwirtschaft etabliert. Viele sehen in ihr inzwischen sogar das einzige landwirtschaftliche Modell der Zukunft. Jetzt gilt es wiederum Pionierarbeit zu leisten, um den neuen gesellschaftlichen Anforderungen bestmöglich zu entsprechen.

Die Ursprünge der Bio Landwirtschaft gehen ins Jahr 1925 zurück. Damals gab es nur einige wenige Betriebe die biologisch wirtschafteten. Die ersten Bio Verbände wurden erst 30 Jahre später gegründet. Doch der Boom blieb aus: 1970 gab es gerade einmal 75 Bio Betriebe in ganz Österreich.

Durch das steigende ökologische Bewusstsein der Gesellschaft und der wachsenden Nachfrage in den 90er, stiegen allerdings die großen Supermarktketten in die Vermarktung biologischer Produkte ein. Der Bio Boom war geboren.

2005 verzeichnete Österreich erstmals 20.000 Bio Betriebe. Diese waren jedoch in vielen verschiedenen Verbänden organisiert - zu viele um gemeinsame Ziele konsequent zu verfolgen. So wurden zwei große Dachverbände gegründet, die ARGE Bioland und die ÖIG, die 2005 schließlich in einen Zusammenschluss unter BIO AUSTRIA mündeten. Ziel war es, einen klaren Ansprechpartner für Gesellschaft, Wirtschaft, Politik und Medien zu definieren.